Das berichten die Medien...


Unsere Medienpartner

Theater Arth

Presseberichte der Operettensaison 2019

TV- und Radioberichte

Tele 1 Berichterstattung 24. Februar 2019

Radio Central Berichterstattung 18. Januar 2019

TV-Spot von Tele 1


Premièrenberichte

Rigi Post vom 24. Januar 2019

Von der Erde in den Himmel und in die Hölle – «Orpheus in der Unterwelt» bietet Spektakel

Die Solisten überzeugten an der Premiere genauso wie die bekannten Solisten, der starke Chor, das hauseigene Orchester, die üppige und bewegte Inszenierung, die himmlisch und teuflisch guten Bühnenbilder, die prächtigen Kostüme und Perücken sowie das Ballett. Das grossartige Spektakel ist noch bis zum 30. März auf dem Spielplan, man sollte sich einen Besuch nicht entgehen lassen.


Affolter Anzeiger vom 22. Januar 2019

Üppig, farbenfroh und lebenslustig

Eröffnung der Operettensaison in Arth mit "Orpheus in der Unterwelt"

Die Theatersaison in Arth ist eröffnet. Mit "Orpheus in der Unterwelt" kommt ein Werk auf die Bühne, dessen überraschende, aufwändige und fantasievolle Inszenierung vollständig überzeugt. Das Premierenpublikum war rundum begeistert. Die Aufführungen finden bis Ende März statt.


Bote der Urschweiz vom 21. Januar 2019

Besser geht nicht

Der Samstag stand im Zeichen der Premiere von «Orpheus in der Unterwelt». Erstmals steht diese Operette von Jacques Offenbach im Theater Arth auf dem Programm. Die Inszenierung riss das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin.

Das Reiseangebot des Theaters Arth ist unschlagbar. Auf dem knapp dreistündigen Ausflug erlebt man hier, wie die Öffentliche Meinung auf der Erde versucht, den Schein zu wahren, wie die Götter im Himmel den französischen Gelbwestenprotestlern gleich aufbegehren und wie lüstern-teuflisch es in der Unterwelt zu- und hergeht.

Anzeiger für das Oberfreiamt vom
25. Januar 2019

Ein gewaltiges Epos auf der Arther Bühne

Die Inszenierung von Offenbachs Operette "Orpheus in der Unterwelt" wird in der über 150-jährigen Geschichte des Theaters zum ersten Mal aufgeführt

"Hätten wir eine herkömmliche Operette wie letztes Jahr ‹Wiener Blut› oder nächstes Jahr ‹Eine Nacht in Venedig› auf dem Programm, wären die Vorstellungen sicherlich fast ausverkauft. Wir wollten aber bewusst etwas Neues machen, etwas Spannendes, Opulentes ", sagt Präsident Sandro Forni.


Freier Schweizer vom 22. Januar 2019

Berauschende und mitreissende Premiere gefeiert

Erstmals spielt das Theater Arth "Orpheus in der Unterwelt" von Jacques Offenbach. Die Premiere begeisterte alle.

Miterleben, was die Götter im Himmel so treiben und mit was die Unterwelt die nicht enden wollende Zeit ausfüllt? Das Theater Arth bietet diese Möglichkeit auf bestechende Art und Weise.


Luzerner Zeitung vom 21. Januar 2019

Theater Arth: Göttliches Spektakel über Schein und Sein

Mit «Orpheus in der Unterwelt» bietet das Theater Arth einen Genuss für alle Sinne. Das Werk ist zwar nicht die typische Operette. Und insofern ist diese Produktion auch ein Wagnis. Doch dieses hat sich gelohnt.

Alleine das letzte Bild ist einen Besuch dieser Aufführung wert. Feurig rot ist der Hintergrund. Farbige Stalaktiten hängen vom Deckenrund. Unablässig bewegen sich die Zahnräder der Zeit, drehen die Lichter der Verlorenen.


Rigi-Post Kolumne zur Saison "Orpheus in der Unterwelt"

Schlüpfe gern in
andere Rolle

Ausgabe vom
10.01.2019

In bin gar nicht kreativ

 

Ausgabe vom
10.01.2019

Wers verpasst,
verpasst zu viel

Ausgabe vom
20.12.2018

lm Graben sieht
man nichts

Ausgabe vom
13.12.2018

Privat höre ich
nie Klassik

Ausgabe vom
06.12.2018


Virus lässt dich
nicht mehr los

Ausgabe vom
29.11.2018

Illusionen aus
Form und Farbe

Ausgabe vom
22.11.2018

Ich hänge an
der Nadel

Ausgabe vom
15.11.2018

Solist aus Arth

 

Ausgabe vom
08.11.2018
 


Alle weiteren Medienberichte

Bote der Urschweiz vom 7. März 2019

Kostümpracht geht weiter

Die Fasnachtskostüme hängen am Bügel. Wer noch weiter über prächtige Kleider und Perücken staunen will, dem sei ein Besuch von «Orpheus in der Unterwelt» empfohlen.

Farbenfroh und bewegt präsentiert sich das Theater Arth in seiner diesjährigen Operettensaison. «Orpheus in der Unterwelt» sei wie ein 3D-Film, nur besser als im Kino, war nach der Premiere in den Medien zu lesen.


Bote der Urschweiz vom 17. Januar 2019

Besuch in Götter- und Unterwelt

Götterhimmel-Chef Jupiter und Unterwelt-Boss Pluto besuchen sich gegenseitig - sie sind ja Brüder. Am Samstag feiert "Orpheus in der Unterwelt" Premiere im Theater Arth.

Gegen 200 Mitwirkende sind im Premierenfieber: Erstmals überhaupt wird an der Arther Operettenbühne "Orpheus in der Unterwelt" von Jacques Offenbach gezeigt.


Bote der Urschweiz vom 10. Januar 2019

Doppelte Premiere am Theater Arth

Am 19. Januar beginnt die diesjährige Operettensaison mit "Orpheus in der Unterwelt".

Jedes Jahr wird in Arth gespannt der Premiere der Operettensaison entgegengefiebert – 2019 in besonderem Masse. Gezeigt wird erstmals in der Geschichte des Theaters Arth "Orpheus in der Unterwelt".


Rigi Post vom 1. November 2018

Götter und Unterwelt treffen sich im Hier und jetzt

Theater Arth präsentiert erstmals die Offenbach-Operette "Orpheus in der Unterwelt"

Die Schleier lichten sich, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Die neue Saison im Theater Arth steht vor der Tür. Am "Arth-Goldauer-Tag" können Einwohner der Gemeinde Arth noch vor dem offiziellen Vorverkaufsstart Tickets beziehen.


Bote der Urschweiz vom 24. April 2018

Choreografin übernimmt Regie

Nach nur einem Gastspiel wird Regisseur Stefan Camenzind am Theater Arth abgelöst.

Seit vielen Jahren sorgt Elja-Duša Kedveš mit ihrer Choreografie für Tanz und Bewegung auf der Bühne und für Begeisterung beim Publikum. Ab nächster Saison übernimmt sie zusammen mit Peter Locher zusätzlich die Regie-Verantwortung.  Peter Locher ist seit vielen Jahren Theaterregisseur und Autor.


Bote der Urschweiz vom 4. Februar 2019

Jugend schnupperte auf den Brettern, die die Welt bedeuten

Arth Sie standen für einmal im Untergrund der Unterwelt. Über 30 Kantischüler und Studierende der PH Schwyz beteiligten sich am Jugendprojekt des Theaters Arth und schnupperten die Luft von "Orpheus".

Natürlich sass noch kein einziger Zuschauer in der gediegenen Zuschauerkulisse, als die über 30 Kantischüler auf der Bühne des Theaters Arth, beeindruckt von der Kulisse, staunten.


Luzerner Zeitung vom 7. Januar 2019

"Landoperette" mit einem Hauch von Welt in Sursee und Arth

Landoperette war gestern. Die Theater beweisen die Professionalisierung der ehemaligen Laienbühnen mit Knallern von Franz Lehár und Jacques Offenbach.

Viel hat sich in der Theaterlandschaft der Innerschweiz in den letzten Jahren bewegt, auch was das Verhältnis zwischen dem Luzerner Theater und den Operettenbühnen anbelangt. Das zeigt die Tatsache, dass vom alten Streit zwischen Landoperette und Stadttheater heute nichts mehr übrig geblieben ist.


Anzeiger Bezirk Affoltern vom 4. Januar 2019

Theater Arth lädt zu einem genussvollen Operettenerlebnis

Am 19. Januar heisst es am Theater Arth "Vorhang auf". Zum ersten Mal wird die Operette "Orpheus in der Unterwelt" aufgeführt. Wir immer kann sich das Publikum auf einen Theaterabend mit Genuss für Auge und Ohr freuen.

Eindrückliche Bühnenbilder, begeisternde Musik mit bekannten Melodien, üppige Kostüme, prächtiger Kopfschmuck und rassige Tänze, wie auch der bekannte Cancan - darauf können sich die Operettenfreunde freuen.


Rigi Post vom 20. September 2018

Zwischen Götterhimmel und Unterwelt

Mit der Generalversammlung startet die Theatergesellschaft Arth in die neue Saison. Zum ersten Mal überhaupt wird «Orpheus in der Unterwelt» gespielt.

Über 12'500 Gäste besuchten eine der 30 geplanten Vorstellungen von «Wiener Blut». Präsident Sandro Forni zeigte in seinem Jahresbericht, den er an der Generalversammlung den Mitgliedern der Theatergesellschaft Arth präsentierte, Grund zur Freude.



TV- und Radioberichte der Operettensaison 2018

TV-Beitrag in Form einer Reportage in den Tele 1 - Nachrichten

In den Tele 1 - Nachrichten vom 14. Januar 2018 wurde diese Reportage zur Wiener Blut-Premiere sowie den umfangreichen Vorbereitungsarbeiten ausgestrahlt.

Spot zur Operette "Wiener Blut" (Tele 1)


Radio Central vom 10. Januar 2018

Interview mit Sandro Forni, dem Präsidenten der Theatergesellschaft Arth, vom 10. Januar 2018 - kurz vor der Premiere zu Wiener Blut.


Presseberichte der Operettensaison 2018

Bote der Urschweiz

30. Januar 2018

Jugend schnupperte Operettenluft

Die Jugend fürs Theater begeistern, das ist ein Projekt des Theaters Arth. Und so standen über 50 Kantischüler in Arth auf den «Brettern, die die Welt bedeuten». «Wiener Blut» stand auf dem Programm.

Bote der Urschweiz vom 30.01.2018
Bote der Urschweiz vom 30.01.2018

Bote der Urschweiz

3. Januar 2018

«Die Kombination von Musik und Theater fasziniert mich immer»

Der in Rickenbach aufgewachsene Schauspieler, Musiker und Regisseur Stefan Camenzind führt in dieser Saison erstmals Regie an der Operettenbühne im Theater Arth.

Bote der Urschweiz vom 03.01.2018
Bote der Urschweiz vom 03.01.2018

Rigi Post

30. November 2017

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Es wir intensiv geprobt und gebaut.

Rigi Post vom 30.11.2017
Rigi Post vom 30.11.2017

Bote der Urschweiz

29. Dezember 2017

«Wiener Blut» zeigt eine vertrackte Liebesgeschichte

Am 13. Januar beginnt die neue Operettensaison am Zugersee mit Musik, deren Leichtigkeit Richard Strauss beherrschte.

Bote der Urschweiz vom 29.12.2017
Bote der Urschweiz vom 29.12.2017

Bote der Urschweiz

7. März 2018

Publireportage

Die letzten Plätze für die restlichen Vorführungen von «Wiener Blut» sind begehrt!

Bote der Urschweiz vom 07.03.2018
Bote der Urschweiz vom 07.03.2018

 

PREMIEREN-BERICHT

Rigi Post

18. Januar 2018

«Wiener Blut» - rauschende Premiere im Theater Arth

Das Theater Arth spielt die Operette «Wiener Blut» in dieser Saison 3O Mal. Wer sich da nicht «einloggt», verpasst definitiv einen schönen Abend.

Rigi Post vom 18.01.2018
Rigi Post vom 18.01.2018

Bote der Urschweiz

11. Januar 2018

Wien zu Gast in Arth

Am Samstag beginnt mit der Premiere von «Wiener Blut» die neue Operettensaison am Theater Arth. Auch in «Wiener Blut» von Johann Strauss wird wieder gesungen, getuschelt, geliebt, getanzt und intrigiert.

Bote der Urschweiz vom 11.01.2018
Bote der Urschweiz vom 11.01.2018

Bote der Urschweiz

22. Februar 2018

Publireportage

Die Operettensaison am Theater Arth mit «Wiener Blut» ist in der Halbzeit angekommen. «Wiener Blut» ist eine amüsante Geschichte um die Liebe, verbunden mit vielen Verstrickungen.

Bote der Urschweiz vom 22.02.2018
Bote der Urschweiz vom 22.02.2018

 

PREMIEREN-BERICHT

Luzerner Zeitung

15. Januar 2018

Arth bringt «Wiener Blut» zum Pulsieren

Die Theatergesellschaft Arth feierte mit der Johann-Strauss-Operette «Wiener Blut» am Samstag Premiere. Und wurde mit Standing Ovations gefeiert. Die Inszenierung ist ein sinnliches Fest für Auge und Ohr.

Luzerner Zeitung vom 15.01.2018
Luzerner Zeitung vom 15.01.2018

 

PREMIEREN-BERICHT

Bote der Urschweiz

15. Januar 2018

Vom Tanz- und Flirtvirus gepackt

Die Operette «Wiener Blut» feierte am Samstag eine berauschende Premiere. Solisten, Musik und Bühnenbild begeisterten einmal mehr.

Bote der Urschweiz vom 15.01.2018
Bote der Urschweiz vom 15.01.2018

Bote der Urschweiz

8. Januar 2018

Publireportage

Ab dem 13. Januar 2018 beginnt mit der Premiere zu Wiener Blut die neue Operettensaison. Wiener Blut ist eine amüsante Geschichte um die Liebe, verbunden mit vielen Verstrickungen. Die Vorbereitungsarbeiten und die Proben laufen auf Hochtouren.

Bote der Urschweiz vom 08.01.2018
Bote der Urschweiz vom 08.01.2018

 

PREMIEREN-BERICHT

Freier Schweizer

19. Januar 2018

Gelungene Premiere der Operette Wiener Blut

1814 – Wien zur Zeit des historisch bedeutenden Wiener Kongresses. Neben den Verhandlungen über die Geschicke Europas standen insbesondere feuchtfröhliche Feste im Mittelpunkt. Hauptfigur des Geschehens Balduin Graf Zedlau, ein Lebemann und Frauenheld.

Freier Schweizer vom 19.01.2018
Freier Schweizer vom 19.01.2018

Rigi Post

11. Januar 2018

«Wiener Blut» zeigt eine vertrackte Liebesgeschichte

Am 13. Januar beginnt die neue Operettensaison am Zugersee mit Musik, deren Leichtigkeit Johann Strauss beherrschte.

Rigi Post vom 11.01.2018
Rigi Post vom 11.01.2018

Dialog (Ausgabe Oktober 2017)

Bühne frei!

Gesangslehrer und Chorleiter Simon Witzig, Sandro Forni, Maturajahrgang 1974, und David Steiner, Kl. 2b, sind bei der Operette Arth 2018 wieder mit von der Partie.

Dialog (Ausgabe Oktober 2017)
Dialog (Ausgabe Oktober 2017)